ImpressumSitemapLogin
E-Mail
Mitglied im Beraternetz Karlsruhe
Mitglied im Automotive Engineering Network Südwest AEN
Technologieregion Karlsruhe

Mitglied im Cyberforum Karlsruhe

Letzte Änderung:
16.08.2017

+++ NEWS: Neuer Embedded-Market-Survey 2017 erschienen +++ 

News (Archiv 2012)
Wissenschaft & Technik

20.12.2012|Qt5 mit neuen Features erschienen

Foto: photocase.com

Digia hat die neue Version des Qt-Frameworks zur Entwicklung grafischer Benutzeroberflächen veröffentlicht. Qt5 verfügt über eine neue Architektur, die modularer aufgebaut ist als jene der Vorgängerversion. Es gibt zahlreiche neue APIs, die eine Entwicklung von Apps vereinfachen sollen. Zu den neuen Features zählen auch die Unterstützung von C++11 und HTML5. Der Aufwand für eine Portierung von Anwendungen von Qt4 auf Qt5 soll trotz aller Änderungen mit geringem Aufwand verbunden sein. Qt5 steht sowohl in einer kommerziellen als auch in einer Open-Source-Variante zum Download bereit. (Quelle: Golem)

16.12.2012|Automatisierer entdecken Cloud-Computing

Auf der diesjährigen SPS/IPC/Drives in Nürnberg wurden zahlreiche Produkte und Forschungsergebnisse für das Cloud-Computing im Bereich der Automatisierungstechnik gezeigt. Die zunehmende Globalisierung und der immer stärkere Einfluss des Internets lassen die Cloud auch für die Automatisierer in den Fokus rücken. Noch überwiegt die Skepsis gegenüber dem Einsatz von virtueller Rechenleistung und Datenspeicherung im Internet, aber ein Anfang scheint gemacht. Beim Cloud-Computing werden Rechenkapazität, Datenspeicher und Softwarelösungen über das Internet den Anwendern dynamisch zur Verfügung gestellt. (Quelle: VDI-Nachrichten)

13.12.2012|Framework zur Erkennung von fehlerhaften Softwareentwürfen

Foto: photocase.com

Fraunhofer ESK hat ein Framework zur Überprüfung von Softwareentwürfen für vernetzte, eingebettete Systeme veröffentlicht. Das Framework mit Namen ERNEST (framework for the EaRly verification and validation of Networked Embedded SysTems) richtet sich an Softwareentwickler, die modellbasiert Software für zum Beispiel automotive Systeme entwickeln. Mit dem Framework kann die entworfene Software simuliert und das Zeitverhalten überprüft werden. Das komplette Framework steht auf der Homepage von Fraunhofer ESK zum Download bereit. (Quelle: Fraunhofer ESK)

06.12.2012|IHS: Halbleitermarkt schrumpft 2012

Foto: photocase.com

Ein schwaches wirtschaftliches Umfeld in den Bereichen Business und Consumer Electronics sorgt laut IHS iSuppli in diesem Jahr für einen schrumpfenden Halbleitermarkt. IHS iSuppli rechnet für dieses Jahr mit einem Rückgang um 2,3% von 310 Mrd. US$ im Jahr 2011 auf 303 Mrd. US$. Für Europa, dem Mittleren Osten und Afrika wird sogar ein Rückgang um 9,3% erwartet. Außer bei CMOS-Bildsensoren, LEDs, Asics und Sensoren wird für alle Marktsegmente ein Rückgang erwartet. (Quelle: IHS iSuppli)

15.10.2012|Car-to-Car-Kommunikation ab 2015 verfügbar

Ein Konsortium, bestehend aus zwölf Fahrzeugherstellern sowie namhaften Firmen der Zulieferindustrie, hat sich darauf verständigt, ab dem Jahr 2015 Car-to-Car- bzw. Car-to-X-Systeme anzubieten. Bei diesen Systemen tauschen Fahrzeuge untereinander bzw. mit der Verkehrsinfrastruktur wie Verkehrsleitsystemen Informationen aus. Auf diese Weise können Fahrzeuge zum Beispiel nachfolgende Fahrzeuge vor Gefahrensituation wie Staus, Nebel oder Glatteis warnen oder den Verkehrsfluss beeinflussen. Durch die neue Technologie werden in Zukunft vielfältige Arten neuer Fahrerassistenzsysteme möglich. (Quelle: Automobilwoche)

29.09.2012|Studie: Europa verliert bei Hightech den Anschluss

Einer aktuellen Studie von A.T. Kearney zufolge verliert Europa im weltweiten IKT-Markt immer mehr an Bedeutung. Untersucht wurden die Bereiche IT-Dienstleistungen, IT-Hardware, Software, Equipment für Telekommunikation, Mobiltelefone, Unterhaltungselektronik, Halbleiter sowie elektronische Bauelemente. Um gegenzusteuern, zeigt die Studie Wege auf, so zum Beispiel, den Fokus auf Spitzenmärkte im B2B-Sektor zu legen, wie intelligente Netzwerke oder Embedded Systems. (Quelle: Computerwelt)

28.07.2012|Wireless Systems treiben den Halbleitermarkt in 2012

IHS iSuppli prognostiziert für dieses Jahr ein weltweites Wachstum mit Halbleitern für Wireless-Anwendungen von 10,4 Prozent - von 65,8 Mrd. US$ in 2011 auf 72,6 Mrd. US$ in 2012. Andere Märkte sollen sich weniger dynamisch oder sogar rückläufig entwickeln: Data Processing (-1,9%),  Wired Communications (+0,7%), Consumer Electronics (+1,3%), Automotive Systems (+2,7%), Industrieelektronik (+7,7%) und Multi-Chip-Module (-17,9%). (Quelle: IHS iSuppli)

24.07.2012|Boom bei LTE erwartet

Die Analysten von Strategy Analytics erwarten bis Ende dieses Jahres weltweit 100 Millionen Anwender, die den neuen Long Term Evolution-Standard LTE verwenden. Bis zum Jahr 2017 soll die Anzahl die Milliardengrenze erreichen. Getrieben wird diese Entwicklung vor allem von immer mehr Smartphones, die LTE unterstützen. LTE ist der Mobilfunkstandard der vierten Generation. Er ist der Nachfolger von UMTS und ermöglicht Download-Raten von bis zu 300 Megabit pro Sekunde. (Quelle: Strategy Analytics)

21.07.2012|Keine zusätzliche steuerliche Förderung von F&E-Ausgaben

Die Bundesregierung hat nach einem Bericht der Wirtschaftswoche beschlossen, in dieser Legislaturperiode keine zusätzliche steuerliche Förderung von Forschung und Entwicklung in Unternehmen, wie eigentlich vorgesehen, einzuführen. Aufgrund der Notwendigkeit der Haushaltskonsolidierung sei eine weitere steuerliche Förderung derzeit nicht finanzierbar. (Quelle: wiwo.de)

16.07.2012|Verbraucher zeigen bisher wenig Interesse an Smart-Metering

Die Verbraucherzentrale Sachsen meldet, dass Mieter bisher wenig Interesse an intelligenten Stromzählern zeigen. Einerseits werden Mieter von den Anschaffungskosten von 100 bis 150 Euro für einen Smart-Meter abgeschreckt, andererseits besteht kaum Interesse für die eigenen Verbrauchsdaten, selbst wenn vom Vermieter die Kosten übernommen würden. Außerdem seien in der Praxis die erzielbaren Energieeinsparungen noch zu gering. (Quelle: Verbraucherzentrale Sachsen)

05.07.2012|Wird ‘eCall’ für Neuwagen bald Pflicht?

Foto: photocase.com

Abgeordnete des Europaparlaments setzen sich dafür ein, dass das Notrufsystem eCall ab 2015 zur Serienausstattung von Neufahrzeugen gehört, nachdem eine freiwillige Einführung des Systems bisher gescheitert ist. Werden bei einem Unfall Airbags oder Gurtstraffer aktiviert, sendet eCall automatisch GPS-Position und Fahrgestellnummer per SMS an eine Notrufzentrale. Kann keine Sprachverbindung zu den Fahrzeuginsassen herstellt werden, werden sofort die Rettungskräfte vor Ort alarmiert. Datenschützer halten dem entgegen, dass sich das System auch eignen würde, Bewegungsprofile zu erstellen. (Quelle: Heise online)

04.07.2012|Display statt Tacho

In den ersten Fahrzeugen werden die klassischen Rundinstrumente durch Displays als frei programmierbare Kombiinstrumente ersetzt. Das Auto wird damit zum “Bildschirmarbeitsplatz”. Notwendig wird diese Entwicklung wegen der wachsenden Anzahl an Informationen, die für den Fahrer entsprechend grafisch aufbereitet zur Verfügung gestellt werden müssen. Bei Elektrofahrzeugen wird dies besonders augenscheinlich. Allerdings sind die displaybasierten Systeme noch recht kostspielig, sodass das klassische Rundinstrument wohl auf absehbare Zeit noch nicht ausgedient haben wird. (Quelle: Automobilwoche)

25.05.2012|Android und iOS dominieren den Smartphone-Markt

Foto: barheine.de

Nach Angaben der Marktforscher von IDC wurden in Q1/2012 weltweit insgesamt 152,3 Millionen Smartphones verkauft. Das entspricht einem Zuwachs von fast 50% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. 59% der Geräte waren mit dem Android-Betriebssystem und 23% mit Apples iOS ausgestattet. Nokias Symbian erreichte einen Marktanteil von knapp 7%, das Blackberry-OS erreichte 6,4%, Linux 2,3%, und Microsofts Windows Phone 7/Windows Mobile kam auf einen Marktanteil 2,2%. (Quelle: IDC)

 

Copyright © 2017 Ingenieurbüro & Informatikbüro Barheine - Embedded Systems

Dipl.-Inf. Olaf Barheine, Freiberufler/Freelancer, IT-Consultant, Entwickler

Ettlingen bei Karlsruhe, Baden-Württemberg, Germany

Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap

Google+ | Linkedin | Xing